Aus der Geschichte der Kirche und Kirchgemeinde Röhrsdorf

1437 - Älteste Erwähnung einer Kirche in RöhrsdorfKirche Röhrsdorf zur Obstblüte
1534 - Nachricht über einen Friedhof an der Kirche
1542 - Erste Besetzung der Parochie Röhrsdorf mit einem evangelischen Pfarrer: Antonius Lauterbach
1614 - Neubau eines Pfarrhauses
1618 - Im 30jährigen Krieg mehrfach Plünderungen von Kirche und Ort, Pestjahre mit 95 Toten
1648 - 23 Familien leben in Röhrsdorf
1741 - Röhrsdorf kommt an das bekannte sächsische Adelsgeschlecht von Carlowitz, das erst durch die Bodenreform 1945 von hier vertrieben wird
1748 - Abriss der baufälligen Kirche
1749 - Weihe der neuen – jetzigen Kirche; Neubau der Kirchschule aus Abbruchmaterial der alten Kirche
1817 - Zum 300jährigen Reformationsjubiläum werden die 3 Eichen am Westeingang der Kirche gepflanzt
1844 - Eröffnung des neuen Friedhofs am südlichen Ortsrand
1847 - Anschaffung einer Turmuhr
1857 - Endgültige Auflassung des alten Friedhofs an der Kirche
1881 - Volkszählung in Röhrsdorf: 84 Haushalte mit 222 männlichen und 209 weiblichen Personen
1898 - Neubau des Pfarrhauses gegenüber der Kirche
1940 - Beschlagnahmung der 3 Bronzeglocken und Abtransport zum Einschmelzen für Rüstungszwecke
1950 - Palmsonntag: Weihe der in Hamburg wiedergefundenen Glocken
1931 - Röhrsdorf mit (Borthen und Burgstädtel) wird Schwestergemeinde von Dresden – Lockwitz. Amtssitz des Pfarrers ist Lockwitz
1998 - Zusammenschluss der Kirchgemeinden Röhrsdorf und Lockwitz zur Schloßkirchgemeinde Dresden-Lockwitz. Begründung eines Schwesterkirchverhälnisses zu Dresden-Prohlis
2001 - Denkmalgerechte Außensanierung der Kirche

F. K.