Baugeschichte Kirche Röhrsdorf

Kirche Röhrsdorf1741übernahm die sächsische Adelsfamilie von Carlowitz die Herrschaft in Röhrsdorf und das Patronat über die Kirche.

Wenige Jahre später, 1748, wurde der Abriss der baufälligen alten und der Bau einer neuen Kirche veranlasst.

1749 Weihe der jetzigen Kirche: Kosten: 1429 Thaler, 12 Groschen, 1 Pfennig
Seit dem sind immer wieder nötige Reparaturen durchgeführt und Ergänzungen der Ausstattung vorgenommen worden. Aber es gab keine wesentlichen Veränderungen.

Dach- und Turmdeckung 1851 und 1966; Turmuhr 1847; neue Fenster 1973; 2001 denkmalgerechte Außensanierung einschließlich Dachstuhl und Ziegeldach und Sicherung der Bausubstanz innen (Kirchendecke)

Innenraum: Er ist in der ursprünglichen Fassung erhalten. Nur einige Ausstattungsstücke sind später dazu gekommen, z. B. der Kronenleuchter und Seitenleuchten 1882, eine neue Orgel 1890 (die nach fast 120 Jahren dringend restauriert werden müsste).

Kanzelaltar: Über dem Kanzelaltar befindet sich die Chor- und Orgelempore. Im Sinne der Altarinschrift "SDG" (Soli Deo Gloria – Allein Gott die Ehre) unterstreicht diese Anordnung die Aufgabe der Kirchenmusik im Gottesdienst. Sie soll der Verkündigung, Besinnung und Anbetung dienen. Rechts und links vom Altar hängen die Bildnisse der Reformatoren Martin Luther und Philipp Melanchton.

Patronatsloge: Sie befindet sich gegenüber dem Altar auf der Westseite und zeigt das Familienwappen derer von Carlowitz. Auch die Epitaphien auf den Seitenemporen erinnern an Mitglieder der Familie.

Gemälde: Über der Eingangsempore stellt ein Gemälde den Reichstag zu Augsburg 1530 dar, auf dem Philipp Melanchton dem Kaiser eine schriftliche Fassung des evangelische Bekenntnisses vorgetragen hat (Confessio Augustana).

Dachreiter: Im Dachreiter hängen seit 1950 wieder die 3 historischen Bronzeglocken.
        1. Kleine Glocke  von  1518 -    50 kg
        2. Mittlere Glocke von 1621 – 200 kg
        3. Große Glocke  von  1780 – 316 kg
Aus statischen Gründen kann z. Z. nur die große Glocke mit Hand geläutet werden. Sie schlägt auch die vollen Stunden, wie sie die Turmuhr nach 2 Seiten hin anzeigt.
F. K.